Die Königin der Instrumente wird sie oft genannt. Wahrscheinlich auch, weil sie das gigantischste von allen und hauptsächlich in Kirchen anzutreffen ist!

    Marienkirche Brandshagen                             Marienkirche Greifswald                         Marienkirche Stralsund

Im Gegensatz zu den anderen Tasteninstrumenten sind hier mehrere Manuale (Klaviaturen) durchaus üblich und vor allem findet man auch eine überdimensionale Tastatur für die Füße: das Pedal. Rein koordinativ ist das Orgelspiel also anspruchsvoller, als das auf einem Klavier.

In der Klangfarbenerzeugung funktioniert die Orgel ähnlich wie ein Keyboard, man kann die Töne nicht allein durch den Tastenanschlag verändern, sondern nur durch das Ziehen oder Abstoßen von Registern. Wenn also alle Register gezogen sind, kann das - je nach Instrument - durchaus mächtig viel Krach machen. Daher auch die Redensart!

Das Hauptproblem bei diesem Instrument ist, eine Chance zum Üben zu finden, denn nicht überall sind spielbare Orgeln vorhanden und wenn, dann noch lange nicht für Jedermann zugänglich. Alternativ kann man sich eine E-Orgel in die Wohnung stellen.

   
Dom Greifswald                                 Marienkirche Stralsund                        




Hier eine kleine Auswahl interessanter Noten. Bitte die Bilder anklicken, um zum Amazon-Shop zu gelangen:

Orgel-Noten für Anfänger:

Die Kunst des Orgelspiels
Ausführliche Orgelschule von Hermann Keller, die nicht nur mit der Spieltechnik, sondern auch mit dem Instrument, dessen Geschichte und reichlich Musiktheorie vertraut macht.

Schule des gottesdienstlichen Orgelspiels
Diese Schule beginnt mit elementaren Studien für das Pedalspiel, die alle wesentlichen Arten der Technik umfassen; ihnen schließen sich Choralsätze an, die eine solide Klaviertechnik voraussetzen.


Orgel-Noten für Fortgeschrittene:

80 Choralvorspiele Deutscher Meister
Eine Sammlung klassischer Choralvorspiele des 17. und 18. Jahrhunderts für den gottesdienstlichen Gebrauch.  Inhalt

Orgelmusik zu Trauungen

Leichte Orgelmusik für große Feste, teils mit und ohne Pedal gesetzt. Die Ausgabe enthält festliche, stille und auch meditative Orgelkompositionen, vor allem aber beliebte, für Orgel bearbeitete Vokal- und
Instrumentalwerke für Hochzeiten.  Inhalt

Orgelmusik für Trauerfeiern

Leicht spielbare Orgelmusik, teils mit und ohne Pedal. Konfessionsübergreifend konzipiert, vor allem die meist eher bescheidenen instrumentalen Verhältnisse in den Friedhofskapellen berücksichtigend.  Inhalt

Konzert d-Moll nach Vivaldi BWV 596

von Johann Sebastian Bach.
Wunderschöne barocke Tonmalerei.   Hörbeispiel

Sämtliche Orgelwerke von Nicolaus Bruhns
Praeludium e-moll, Praeludium e-moll
Praeludium G-Dur, Praeludium g-moll
Nun komm, der Heiden Heiland (Choralfantasie)

Orgelwerke Band 1
Six Pièces Vol. 1 von Cesar Franck:
Fantaisie op. 16 (C-Dur)
Grande Pièce symphonique op. 17
Prélude, Fugue et Variation op. 18   Hörbeispiel

Sonaten Opus 65
von Felix Mendelssohn Bartholdy, Urtextausgabe.
f-moll, c-moll, A-Dur, B-Dur, D-Dur, d-moll